Google+

Sonntag, 31. Mai 2015

Mein Favorit im Mai 2015: Arganöl

Mein Favorit im Mai 2015: Arganöl


Das wohl beste Souvenir, das ich mir aus meinem Urlaub in Marokko mitgebraht habe, ist die Flasche mit Arganöl. Ich habe eine Arganöl-Kooperative besucht, in der Frauen unter fairen Arbeitsbedingungen das Öl herstellen und verkaufen. Es ist wohl DER Export-Schlager schlechthin des Landes, da der Arganbraum fast ausschließlich im südwesten Marokkos vorkommt. Da die Handhabung mit seiner großen 250 ml-Flasche nicht gerade einfach ist, habe ich das Öl in eine kleine Flasche mit Dosierpumpe umgefüllt. So lässt sich das Öl viel praktischer und hygienischer entnehmen und ich kann es genauer dosieren; bei dem recht hohen Preis möchte ich natürlich nichts davon verschwenden. Seit einigen Wochen benutze ich das Arganöl nun 2 - 3 mal in der Woche als Gesichtspflege. Ich trage es abends nach der Gesichtsreinigung auf und je nach Lust und Laune manchmal auch noch eine Creme darüber. Meine Haut hat sich seit dem deutlich verbessert und die nervigen trockene Stellen sind so gut wie verschwunden. Dabei ist meine Haut weder fettig noch unrein geworden; ich habe das Öl insgesamt ganz wunderbar vertragen. Bewährt hat sich das Arganöl außerdem auf jeder anderen trockenen Hautstelle am Körper - Nagelhaut, Ellenbogen, Oberarme, Lippen (zusammen mit etwas Zucker als Peeling) - und in meinen Haarspitzen. Nicht so ganz mein Fall ist leider der Geruch des Öls. Zum Glück nehme ich ihn jedoch nur direkt beim Auftragen wahr, danach rieche ich ihn nicht mehr.

Mein Favorit im Mai 2015: Arganöl

Mein Favorit im Mai 2015: Arganöl

Mein Favorit im Mai 2015: Arganöl

Donnerstag, 21. Mai 2015

Aufbrauchen: Meine Tipps

Aufbrauchen: Meine Tipps

Mich hat es gerade so richtig gepackt: Ich bin im absoluten Aufräum-Modus! Der Keller sieht wieder tippi-toppi aus, die Wohnung ist geputzt und ich habe mich von allerlei Altlasten befreit. Und auch das Aufbrauchen von Produkten ist Teil meines kleinen Wahns. Wichtig ist mir, dass "Aufbrauchen" nicht in "Verschwenden" ausartet. Falls ihr auch auf einem Aufbrauch-Trip seid, habe ich hier einmal zusammengefasst, wie ich dabei gerade vorgehe.

Aussortieren
Produkte, die nicht mehr gut sind, landen direkt in der Mülltonne. Damit kann ja nun wirklich keiner mehr etwas anfangen. Wenn ich Produkte so gar nicht mag, macht es auch wenig Sinn, diese aufbrauchen zu wollen. Daher bin ich zuerst alle Produkte einmal durchgegangen, habe Fehlkäufe aussortiert und hoffe, für diese Produkte eine neue Besitzerin zu finden, die mehr damit anfangen kann als ich. Schon ist der Berg an Produkten deutlich geschrumpft.

Mit System
Ich habe mir nun zuerst die Sachen rausgesucht, die entweder klein sind (wie die kleine Dose Nivea Soft oben auf dem Bild) oder nur noch wenig Inhalt haben. Diese sind schneller aufgebraucht und lassen rasch ein Erfolgserlebnis aufkommen. Damit ich diese Produkte nicht wieder aus den Augen verliere, platziere ich sie so, dass ich sie immer sehe. Sie verschwinden also nicht in irgendeiner Schublade zwischen zig anderen Produkten, sondern stehen direkt auf meinem Schmink- oder Nachttisch.

Weniger nachkaufen
So schwer es mir auch fällt, sollte ich natürlich nicht so viel neu kaufen, damit die alten Sachen überhaupt eine Chance haben, aufgebraucht zu werden. Neue Sachen sind ja immer so viel spannender. Aber in letzter Zeit ist es mir tatsächlich schon öfter gelungen, dem Kaufverlangen zu widerstehen. Ich habe ich jedes Mal eindringlich gefragt, ob ich dieses oder jenes Produkt gerade WIRKLICH brauche oder WIRKLICH haben muss.

Durchhalten!
Das ist wohl der Punkt, an dem ich (und vermutlich viele andere auch) bisher immer am ehesten gescheitert bin. Aber ohne geht es aber leider nicht. Wenn man sich Zwischenziele setzt (Wenn ich nur noch drei Shampoos besitze, dann...), kann dies aber ein guter Anreiz zum Durchhalten sein. Bei mir sind es aber auch einfach schon die sichtbaren Erfolge und das gute Gefühl beim Wegschmeißen leerer Produktverpackungen, die mich weiter anspornen.

Hast Du vielleicht auch Tipps zum schnellen Aufbrauchen von Produkten? Teile sie doch gerne mit uns! 

Samstag, 9. Mai 2015

essie - wedding collection

essie - wedding collection

Nun ja, eine Hochzeit plane ich zwar nicht, dennoch musste ich das kleine Set der neuen wedding collection von essie einfach mitnehmen. Das süße Trio mit je 5 ml Inhalt habe ich bei Budni gekauft und es hat knapp 13,- Euro gekostet. Ich hatte sofort kleine Herzchen in den Augen als ich den Aufsteller mit dem Set sah; alle drei Farben sind sowohl einzeln als auch in der Zusammenstellung ganz großartig. Hubby for dessert ist ein sheerer Flieder-Ton, vanity fairest ein zartes Rosa und brides no grooms ist ein deckendes, knalliges Himbeer-Pink. Bisher auf meinen Nägeln ausprobiert habe ich nur hubby for dessert. Der Lack ist zwar sehr sheer, doch verleiht er den Nägeln einen recht hellen, leicht flieder-farbenen Touch. Das Auftragen war unkomplizert, man sollte nur aufpassen, den Lack nicht zu dicht an die Haut bzw. Nagelhaut aufzutragen. Da ich den Nagellack jetzt schon seit Mittwoch auf den Nägeln habe und sich noch keinerlei Abnutzungserscheinungen zeigen, scheint die Haltbarkeit echt ganz gut zu sein. Welchen soll ich bloß als nächstes ausprobieren?

essie - wedding collection

essie - wedding collection

essie - wedding collection

Sonntag, 3. Mai 2015

[ urlaubs-edition ] Meine Beauty-Favoriten im April 2015

[ urlaubs-edition ] Meine Beauty-Favoriten im April 2015

Meine Kosmetikprodukte für den Urlaub habe ich möglichst so gewählt, dass ich vieles davon dirket vor Ort wegwerfen konnte. Es waren viele Pröbchen und Reisegrößen dabei und Produkte, die ich dort (zumindest fast) aufbrauchen konnte. Das hat ganz hervorragend funktioniert, so dass auf der Rückreise im Koffer genug Platz für allerhand Souvenirs war. 

Bei meiner hellen Haut habe ich natürlich auf einen guten Sonnenschutz geachtet. Für den Körper habe ich die Solvinea LSF 30 von Dermasence* und für das Gesicht die Soleil Divin SPF 50 von Caudalie* gewählt. Die Sonnencreme für das Gesicht von Caudalie habe ich auch immer in meiner Tasche dabei gehabt, weil sie so praktisch klein ist. So konnte ich bei Bedarf auch unterwegs noch einmal nachcremen (und das auch nicht nur im Gesicht).

Obwohl ich meist darauf geachtet habe, mich gut einzucremen, ist mir das leider nicht immer ganz optimal gelungen. Wenn die Haut mal ein wenig gerötet war (Sonne unterschätzt, T-Shirt verrutscht,...), habe ich zur After-Sun-Lotion von Nivea in einer Reisegröße gegriffen. Die Creme ist schön leicht und hat der sonnengestressten Haut echt gut getan. 

Vor allem wenn im Urlaub die Temperaturen höher sind, möchte ich natürlich trotzdem immer ein frisches Gefühl haben. Daher habe ich mich für das neue profresh Duschgel von Sagrotan entschieden. Es soll gegen Bakterien wirken, die unangenehme Gerüche verursachen. Außerdem habe ich das aluminium-freie Deo von Dove mit in den Urlaub genommen. Das war zwar etwas riskant, weil ich vorher nicht getestet habe. Es hat aber ganz hervorragend gewirkt und ich mag den "gurkigen" Duft sehr gern. Ich schreibe es also Duschgel und Deo gleichermaßen zu, dass ich mich auch in der Hektik auf Marrakeshs Straßen immer frisch und wohlriechend gefühlt habe.

Von dem Mizellen Reinigungswasser für trockene Haut von Garnier habe ich mir etwas in eine kleinere Plastikflasche abgefüllt. Die Original-Flasche war mir einfach viel zu groß für den Urlaub und ich brauchte davon wegen der guten Ergiebigkeit natürlich auch nicht so wahnsinnig viel. Es ist für mich das ultimative Reinigungsprodukt, wenn es besonders praktisch und einfach sein soll.

[ urlaubs-edition ] Meine Beauty-Favoriten im April 2015

Im Urlaub habe ich kaum dekorative Kosmetik benutzt, aber auf ein paar Basics wollte ich dennoch nicht verzichten. Schließlich möchte ich auch auf Urlaubs-Schnappschüssen einigermaßen vorzeigbar aussehen. 

An manchen Tagen habe ich im Gesicht einfach nur einen Sonnenschutz getragen; vor allem natürlich am Strand. Wenn der Teint aber ein wenig ebenmäßiger sein sollte, habe ich gerne die neue Complexion Rescue von bareMinerals* benutzt. Sie hat einen Sonnenschutzfaktor von 30 und bietet damit immerhin einen gewissen UV-Schutz. Dabei ist sie schön leicht und somit auch bei höheren Temerpaturen angenehm zu tragen. 

Mascara gehört bei mir zu den täglichen Make-Up-Must-Haves. Auch wenn ich sonst kein Make-Up trage, kann ich auf Mascara einfach nicht verzichten. Meine Wahl fiel natürlich auf eine wasserfeste Variante, weil ich nicht wusste, ob ich im Urlaub nicht vielleicht schwimmen gehe. Die Glamour Doll Mascara von Catrice gehört momentan zu meinen Liebslings-Mascaras. 

Ein noch so schlichtes Make-Up bekommt man durch einen schönen Lippenstift im Handumdrehen abendtauglich. Nach einem Tag am Strand habe ich nur noch schnell meinen Pure Color Envy in Rebellious Rose von Estee Lauder auf die Lippen und etwas Cheeky Cream Blush in Naughty Biscuit von butter London* aufgetragen und schon war ich fertig für ein schickes Abendessen. 

[ urlaubs-edition ] Meine Beauty-Favoriten im April 2015

*Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt.