Google+

Samstag, 30. Juni 2012

Juni Favoriten

Diesen Monat hatte ich tatsächlich recht viele Favoriten, die ich viel und gerne benutzt habe. Da fiel es mir recht schwer, mich auf nur fünf zu beschränken.



ohne Worte

Review folgt

Dieser Duft ... hach

Zum Aufbrauchen adoptiert und bin begeistert

Eine herrliche Farbe (Maybelline Dark Rosewood) 
Review

Und auch ein paar Accessoires haben mich im Juni ständig begleitet.

Schal von Primark
Gürtel von San
Ballerinas von Schuh Geiz


Donnerstag, 28. Juni 2012

Pseudo-Flechtfrisur

Ich muss gestehen, dass ich schon seit einiger Zeit versuche, eine schöne Flechtfrisur hinzubekommen. Man sieht sie an jeder Ecke und in den ganzen Tutorials auf YouTube sieht es auch immer total einfach aus. Aber ich bin einfach zu ungeschickt, um etwas vernünftiges zustande zu bringen. Nun ist mir das erste Mal eine einigermaßen vorzeigbare Pseudo-Flechtfrisur ("Pseudo", weil die Haare nicht geflochten sind, sondern immer nur zwei Strähnen übereinander gelegt werden) gelungen und die möchte ich euch nicht vorenthalten.

  





Mittwoch, 27. Juni 2012

What's Up? Beach Babe LE von P2

Ich habe heute bei Budni die neue Limited Edition von P2 entdeckt und musste gleich ein paar Sachen mitnehmen. Diese und die anderen Produkte der LE möchte ich euch jetzt ein wenig näher vorstellen.


Sponge Allrounder
1,95 €



Der Sponge Allrounder soll ja dem um einiges teureren und sehr gehypten Beautyblender ähnlich sein. Ob das tatsächlich so ist, kann ich leider nicht beurteilen, weil ich den Beautyblender nicht besitze.

Das Schwämmchen in schönem Sonnengelb ist ca. 5,5 cm lang und misst an der breitesten Stelle ca. 3,5 cm. Es enthält Latex und soll antibakteriell sein. Der Sponge Allrounder ist vom "Squeeze-Gefühl" her eine gute Mischung aus fest und flexibel, finde ich.


Ich habe das Gefühl, dass flüssige Foundation von dem Schwamm sehr stark aufgesogen wird. Die Menge an Produkt, die man dann aufs Gesicht auftragen kann, ist dementsprechend nicht sehr groß. Da hätte ich also doch etwas die Befürchtung, dass mir zu viel von der Foundation verloren geht. Das Auftragen ist jedoch sehr angenehm.


Mit Concealer scheint der Schwamm sehr gut zu funktionieren. Mit der spitzen Seite des Schwämmchens kann man schön präzise arbeiten und auch schwierige Stellen, z. B. am Auge gut erreichen. Der Concealer ist cremig genug, dass er nicht komplett im Schwamm verschwindet und er lässt sich damit sehr gut aufs Gesicht auftragen. Ich denke, dass dies bei mir der passende Einsatzort für den Sponge Allrounder sein wird.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass er mit anderen, eher festeren Creme-Produkten wie Creme-Blush oder Kompakt-Make-Up gut funktionieren könnte.

Reinigungs-Tipps in der Broschüre


Den Concealer habe ich mit einem milden Duschgel zwar ganz gut auswaschen können, aber bei der flüssigen Foundation hat das leider überhaupt nicht funktioniert. Stattdessen habe ich meine Pinselseife verwendet und damit ging es schon um einiges besser. Ein kleiner dunkler Schatten ist zwar immer noch zu erkennen, aber besser wird es vermutlich nicht mehr und damit kann ich auch leben.

Sun Kissed Bronzer
010 caramel
3,55 € für 10 g


  
  
Das ist tatsächlich mein allererster Bronzer. Ich finde die Papp-Verpackung im Hawaii-Design sehr schön. Der Bronzer ist matt und hat keinen Schimmer (haha ^^). Ich denke, dass ich ihn zum Konturieren benutzen werde, aber das muss ich erst noch ausprobieren. Ich hoffe, er eignet sich dafür.



In The Mood For Nail Polish
030 good lovin'
1,95 € für 10 ml

  
Der Nagellack hat mich sofort angelächelt. Ich finde die Farbe total schön und wunderbar sommerlich. Der dürfte sich sowohl an den Finger- als auch an den Fußnägeln sehr gut machen. Er lässt sich gut auftragen und deckt in zwei Schichten. Zur Haltbarkeit kann ich zwar noch nichts sagen, aber bis jetzt bin ich von diesem Lack ziemlich begeistert.


Die anderen Nagellacke haben mich jedoch nicht so sehr angesprochen, obwohl sie für den Sommer durchaus auch ganz schön sein könnten.

Die anderen Produkte der LE im Überblick


Beach Fever Eye Shadow je 2,65 €
Die Lidschatten waren ganz nett, aber das sind leider nicht so ganz meine Farben. 
Sassy Attitude Blush Sticks je 2,75 €

Die Catch The Wave Kajals in blau und weiß (je 2,15 €) fand ich nicht besonders spannend.

Die Nagelfeilen (2,65 €) sind zwar schön bunt, aber ich bleibe lieber bei meiner Glas-Nagelfeile.

Die Mascara (3,45 €) habe ich mir gar nicht näher angesehen, weil sie mich nicht wirklich interessiert hat.

Die Lipbalms (2,45 €) haben nett geduftet und die Verpackung ist auch sehr süß, aber kein Must-Have.

Mit den Sonnentatoos (2,25 €) kann ich leider nichts anfangen, weil ich einfach nicht braun werde. Aber an sich finde ich es auch nicht so besonders super, sich Muster auf die Haut zu bräunen.

Die Blush-Sticks finde ich sehr gelungen. Sie haben einen starken Schimmer und sind farblich sehr dezent. Vor allem der rosafarbene hat mich angelächelt. Da könnte ich noch schwach werden.


Dienstag, 26. Juni 2012

Noch ein 20 € - Make-Up

Weil mir die 20 € Make-Up Challenge so gut gefallen hat, hier ein leicht abgewandeltes, komplettes Make-Up mit Produkten, die insgesamt nicht mehr als 20 € gekostet haben. 


  • P2 natural touch foundation = 3,- €
  • Catrice Skin Finish Puder = 4,- €
  • essence Powder Brush = 3,- €
  • Catrice Smokey Eyes Pencil = 2,50 €
  • essence no limits Mascara waterproof = 3,- €
  • P2 eyebrow express = 2,- €
  • P2 pure colour lipstick (Red Square) = 2,- € (mit den Fingern auch als Rouge aufgetragen)
  • Insgesamt 19,50 €
Die Beträge einiger Produkte habe ich aufgerundet, so dass das Endergebnis vermutlich sogar noch ein wenig geringer sein dürfte.






Die Foundation hat mir leider nicht so gut gefallen. Ich werde sie daher in Zukunft nur zum Mischen mit meiner Tagescreme benutzen, um eine getönte Tagescreme daraus zu machen.

Erstaunlich gut hat der Lippenstift als Blush-Ersatz gefallen. Er lies sich gut auftragen und mit den Fingern verteilen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Wenn man so einen Lippenstift in der Handtasche hat, kann man sich also getrost ein extra Blush sparen.

Montag, 25. Juni 2012

Mein erstes Mal: Falsche Wimpern

Ich probiere heute das erste Mal in meinem Leben falsche Wimpern aus. Es kann ja mal sein, dass ein Look etwas mehr "Drama" erfordert und dann will ich zumindest im Groben wissen, wie das funktioniert und ob ich damit überhaupt zurecht komme. Also begleitet mich doch bei meinem (zugegebenermaßen sehr) kleinen "Beauty-Abenteuer".

  
Für mein erstes Experiment wollte ich nicht allzu viel Geld ausgeben und habe daher zu den günstigen Limitless Lengthening/ Defining Lashes von P2 gegriffen. Auf der Rückseite der Packung befindet sich eine Anleitung. Das finde ich natürlich ganz hilfreich, da ich ja noch keine Ahnung von der Materie habe.



In der Verpackung befinden sich die Wimpern (klar ^^) und ein ganz kleines Tübchen mit Wimpernkleber. 


Da mir die Wimpern ein ganzes Stück zu lang sind und mir bei anderen Half-Lashes ganz gut gefallen haben, habe ich die Wimpern einfach mit einer Schere gekürzt. Außerdem habe ich die Hoffnung, dann quasi zwei Wimpernpaare zu haben. Natürlich muss man dann aufpassen, immer die zueinander gehörenden Wimpernenden zusammen zu benutzen, damit man symmetrisch aussieht. 

Am ungeschminkten Auge

Da ich das noch nie gemacht habe, werde ich zunächst eine "Trockenübung" am ungeschminkten Auge machen. Die Wimpern habe ich mit einer kleinen Pinzette angefasst. Den Kleber habe ich dann dünn aufgetragen und kurz antrocknen lassen.


Zunächst habe ich die Wimpern in Richtung des Augeninneren angesetzt...


... und dann auch am äußeren Augenwinkel fixiert.


Na gut, so richtig super sieht das am nackten Auge nicht aus, aber für einen ersten Versuch doch gar nicht soooooo schlecht.


Das kleine Tübchen mit dem Kleber hat doch eine ganz schöne Sauerei verursacht und war in der Handhabung nicht besonders gut. Beim Versuch, den Kleber schnell vom Tisch zu entfernen, habe ich meine Finger mit kleinen Kosmetiktuch-Fetzen dekoriert. Nun, ich bin auch nicht besonders geschickt. Dass ich ab und zu Angst hatte, mit den Fingern an meine Pinzette festzukleben, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Außerdem war mir nicht so ganz geheuer, mit der spitzen Pinzette so nah am Auge zu hantieren. Aber es ist ja alles gut gegangen.

Ich hätte gedacht, dass die Wimpern am Auge mehr stören würden. Natürlich merkt man sie, aber das ist lange nicht so schlimm, wie ich mir das vorgestellt hätte. Es hat auch nichts gepiekt oder gezogen. 

Das Entfernen ging erstaunlich gut. Natürlich hat es etwas geziept, aber das war wirklich auszuhalten.

______________________________________________________________

Am geschminkten Auge

Am anderen Auge habe ich es dann gleich noch einmal probiert und zwar dieses Mal mit einem leichten Make-Up. Hier haben die Wimpern zum Augeninneren hin leider nicht so gut haften wollen und stehen ein kleines bisschen ab. Aber das fällt so kaum auf, wenn man nicht allzu genau hinguckt. Ich finde das Ergebnis (für einen ersten Versuch) gar nicht mal so schlecht und ich glaube, dass ich das jetzt öfter mal so tragen werde. Die Wimpern geben den Augen gleich mehr Ausdruck. Vor allem, weil ich von Natur aus nicht mit langen, vollen Wimpern ausgestattet bin, kann ich auf diese Art ganz leicht ein wenig tricksen. 




Habt ihr Tipps für mich, was ich noch beachten sollte oder welche Produkte zu empfehlen sind? 
Was sind eure Erfahrungen mit falschen Wimpern?

Freitag, 22. Juni 2012

20 € Make-Up Challenge

Auf YouTube und vielen Blogs nehmen ganz viele gerade an der 20 € Make-Up Challenge teil. Dabei geht es darum, ein komplettes Make-Up mit Produkten (inkl. Hilfsmittel, wie z.B. Pinsel) für maximal 20 € zu schminken. Da es ganz vielen offenbar große Probleme bereitet, nicht mehr als 20 € für ihr Make-Up auszugeben, habe ich mich gefragt, ob das tatsächlich so schwer ist. Also musste ich das unbedingt auch ein mal ausprobieren.
  

  • Beauty Balm von Rival de Loop = 3,- €
  • Catrice Skin Finish Puder = 4,- €
  • essence Powder Brush = 3,- €
  • Catrice Smokey Eyes Pencil = 2,50 €
  • essence no limits Mascara waterproof = 3,- €
  • P2 eyebrow express = 2,- €
  • essence Rebels lip & cheek pot = 2,50 €
  • Insgesamt 20,- €
Die Beträge einiger Produkte habe ich aufgerundet, so dass das Endergebnis vermutlich sogar noch ein wenig geringer sein dürfte.



Das fand ich jetzt eigentlich gar nicht mal soooooo schwer. Eigentlich schon fast ein wenig traurig, denn das ist so ziemlich genau das, was ich fast jeden Tag benutze. Die Menge meiner High-End-Produkte kann ich nämlich an einer Hand abzählen. Ich musste also für die Challenge nicht extra einkaufen gehen oder lange überlegen, was ich denn nehmen könnte.

Selbst als Tages-Make-Up ist dieser Look zwar sehr dezent, aber doch ein wenig intensiver als es auf den Bildern rüberkommt. Ich finde das wirklich tragbar und ich fühle mich damit sehr wohl. Allerdings ist das Make-Up natürlich nicht sehr ausdrucksstark.

Man hätte vielleicht anstatt es Smokey Eyes Pencil auch einen Universal-Lidschatten wie z. B. C'Mon Chameleon von Catrice mit dem Finger auftragen können. Ich glaube, das hätte einen sehr schönen Effekt erzielt. Als Alternative zum lip & cheek pot kann ich auch den P2 pure color lipstick in der Farbe "Red Square" empfehlen. Der macht sich auch auf den Wangen als Blush erstaunlich gut. Außerdem hätte das Make-Up durch den Farb-Kick noch mehr Intensität bekommen.  

Vermisst habe ich definitiv meinen Concealer, auf den ich leider verzichten musste und ich hätte auch gern eine andere Mascara benutzt.

Ich finde, dass es auch im günstigen Preissegment Produkte gibt, die überzeugen können. Und wenn man (anders als ich) etwas geschickter beim Schminken ist, kann man sicher auch mit wenigen Produkten ein vorzeigbares Make-Up zaubern.